Lady Antebellum kürzt den Bandnamen aus Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung

Lady Antebellum kürzt den Bandnamen aus Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung

Die amerikanische Country-Band Lady Antebellum hat aus Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung ihren Namen offiziell geändert und auf Lady A. verkürzt.



Der Umzug erfolgte in einer ausführlichen Mitteilung auf Twitter, in der die 2006 gegründete Band bekannt gab, dass sie nun einen neuen Namen tragen wird, den ihre leidenschaftlichen Fans interessanterweise bereits vor langer Zeit genannt hatten.

Die Gruppenmitglieder Hillary Scott, Charles Kelley und Dave Haywood sagten, ihre Augen seien geöffnet worden für „die Ungerechtigkeiten, Ungleichheiten und Vorurteile, mit denen schwarze Frauen und Männer immer konfrontiert waren“ und „blinde Flecken, von denen wir nicht einmal wussten, dass sie existieren“.

Sie sagten, dass sie ihren Namen ursprünglich aus dem Antebellum-Stil des Hauses erhielten, nachdem sie vor fast 14 Jahren ihre ersten Bandfotos vor einem solchen Haus gemacht hatten.

'Als Musiker hat es uns an all die Musik erinnert, die im Süden geboren wurde und uns beeinflusst hat', fügten sie hinzu.

„Aber wir bedauern und sind beschämt, sagen zu müssen, dass wir die Assoziationen, die dieses Wort belasten, nicht berücksichtigt haben und sich auf die Zeit vor dem Bürgerkrieg beziehen, zu der auch die Sklaverei gehört.

„Wir bedauern zutiefst den Schaden, den dies verursacht hat, und für alle, die sich unsicher, unsichtbar oder wertlos gefühlt haben. Schmerz zu verursachen war nie die Absicht unseres Herzens, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass es genau das tat“, heißt es in der Erklärung der Band weiter.

Empfohlen