KPK CM fordert PM in einem offenen Brief auf, die Beschwerden der Provinz anzusprechen

PESHAWAR: In einem offenen Brief an den Premierminister Nawaz Sharif stellte Khyber Pakhtunkhwa (KPK), Chief Minister Pervez Khattak, am Dienstag elf Forderungen nach sofortiger Wiedergutmachung der Missstände in der Provinz, berichtete Geo News.

WAPDA liefert 1300 MW Strom statt der versprochenen 2000 MW.

Übergabe der Peshawar Electric Company (PESCO) an die Provinzregierung.


134,49 Mrd. Rupien für NHP und etwa 6 Mrd. Rupien für den ausstehenden Nettogewinn werden vom Bund an die Provinz gezahlt.

KPK darf 100 MMCFD-Gas zur Erzeugung von 500 MW Strom verwenden.

Rechtzeitige Auszahlung des KPK-Anteils aus dem Spartenpool des Verbandes gefordert.

KPK wird aufgrund seiner vielen Probleme zu einer von Katastrophen betroffenen Provinz erklärt und entsprechend behandelt.

Grenzpolizei, die in anderen Provinzen stationiert ist, sollte an die KPK zurückgegeben werden.

Die Bundesregierung bat die KPK um Unterstützung bei ihren Bemühungen, den Binnenvertriebenen (IDP) zu helfen, die nach einer Militäroperation aus Nord-Waziristan in die Provinz eintrafen.

Initiativen der KPK-Regierung, das schwache System des Landes zu reformieren, wurden von der Bundesregierung nicht gewürdigt.

Die Bundesregierung schafft Hindernisse, wenn die KPK-Regierung Schritte unternimmt, um den Menschen Rechte zu verschaffen.
Empfohlen