Kim Kardashian gerät wegen ihres Plans zum Bau eines unterirdischen Bunkers mit ihrer Nachbarin aneinander

Kim Kardashian gerät wegen ihres Plans zum Bau eines unterirdischen Bunkers mit ihrer Nachbarin aneinander

Kim Kardashian befindet sich Berichten zufolge in einem Streit mit ihren Nachbarn über „gefährliche“ Pläne zum Bau eines unterirdischen Bunkers und eines unterirdischen „Wellnesscenters“ auf ihrem 60 Millionen Dollar teuren Anwesen in Hidden Hills.

Die Königin von 'Keeping Up With The Kardashians' will angeblich neben einem oberirdischen freistehenden Wachhaus auf dem Grundstück ein unterirdisches Gewölbe, ein unterirdisches Spa und eine Tiefgarage bauen.





Der Umzug der Milliardärin löste einen Rechtskrieg mit den Bewohnern derselben Gegend aus, da die Nachbarn Berichten zufolge Einwände gegen ihren Expansionsplan erhoben hatten.

Nachbarn haben in Rechtsdokumenten, die The Blast erhalten haben, einen Richter aufgefordert, den Bau mit der Begründung zu stoppen, dass er aufgrund der Nähe zu Gasleitungen „lebensbedrohlich sein kann“.



Sie sollen mehrere rechtliche Briefe abgefeuert haben, in denen ein Richter aufgefordert wurde, den Bau zu stoppen, in dem sie erklärten, dass das Projekt sowohl ein topografisches als auch „katastrophales Körperrisiko“ darstelle.

Das Unterfangen des 40-jährigen Stars würde das Abflachen von zwei Hügeln und das Verdichten von Erde (ca. 5.000 Kubikmeter) erfordern, die auf 'zwei Hochdruck-Gasleitungen' gebaut wird.

Kims verärgerte Nachbarn beschweren sich darüber, dass das Ausgraben von Schmutz in der Nähe von Gasleitungen „extrem gefährlich“ ist.

Empfohlen