Jennifer Lawrence gibt zu, dass sie vor Trumps Wahl Republikanerin war

Die amerikanische Schauspielerin Jennifer Lawrence ist im Laufe der Jahre ziemlich politisch aktiv geworden, insbesondere nachdem Donald Trump 2016 zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde.

Und mit den Präsidentschaftswahlen gleich um die Ecke, die Hungerspiele Der Schauspieler lässt nichts unversucht, um sicherzustellen, dass die umstrittene Figur nicht ins Weiße Haus zurückkehrt.



Obwohl sie in einem republikanischen Haushalt aufgewachsen ist, erlebte Lawrence, dass ihre politischen Ansichten nach Trumps Wahl eine 360-Grad-Wende nahmen.

„Bei meiner ersten Wahl habe ich für John McCain gestimmt. Ich war ein kleiner Republikaner, verriet der Oscar-Gewinner in einem Interview auf der Absolut nicht Podcast.

Sie fuhr fort, dass sie zwar die steuerlichen Vorteile der republikanischen Politik erkennen könne, sie aber auch sehe, dass die sozialen Fragen nicht mit meinen Ansichten übereinstimmten.

„Als Donald Trump gewählt wurde, hat das alles verändert. Dies ist ein angeklagter Präsident, der viele Gesetze gebrochen hat und sich geweigert hat, die Vormachtstellung der Weißen zu verurteilen, und es fühlt sich an, als wäre eine Grenze in den Sand gezogen worden, sagte sie.

„Ich möchte keinen Präsidenten unterstützen, der weiße Rassisten unterstützt“, fügte sie hinzu.

Empfohlen