Indiens Oberster Gerichtshof ordnet „Arbeit von zu Hause“ wegen Umweltverschmutzung in der Hauptstadt an

Ein Mann rudert ein Boot, während im Hintergrund am Stadtrand von Delhi, Indien, am 15. November 2021 in Smog gehüllte Gebäude zu sehen sind. — Reuters

Ein Mann rudert ein Boot, während im Hintergrund am Stadtrand von Delhi, Indien, am 15. November 2021 in Smog gehüllte Gebäude zu sehen sind. — Reuters

  • Oberstes Gericht ordnet die Schließung von Büros in der Hauptstadt an, um die Luftverschmutzung einzudämmen.
  • Nach der Schließung der Schulen in Neu-Delhi letzte Woche kommt es zu Maßnahmen.
  • Ein Luftqualitätsindex lag heute in Delhi bei 343 auf einer Skala von 500.

NEU-DELHI: Indiens Oberster Gerichtshof forderte die Behörden am Montag auf, Büros in der Hauptstadt und in den umliegenden Städten zu schließen, damit Millionen von zu Hause aus arbeiten können, während Beamte nach Wegen suchen, die gefährliche Luftverschmutzung zu reduzieren, die zur Schließung von Schulen führte.



Ihre Aktion erfolgte, nachdem die Stadtbehörden in Neu-Delhi, die seit Anfang November gegen einen giftigen Dunst kämpft, am Samstag Notfallmaßnahmen ergriffen und die Schließung von Schulen und Gebäuden vier Tage arbeiten.

'Wir weisen das Zentrum und die Bundesstaaten der nationalen Hauptstadtregion an, in der Zwischenzeit die Arbeit von zu Hause aus zu verhängen', sagte Chief Justice NV Ramana, Vorsitzender eines Gremiums von drei Richtern, das eine Petition eines Stadtbewohners prüft.

Das Gericht bemühte sich auch um dringende Schritte, um die Brände von Ernteabfällen in den Nachbarstaaten Haryana, Punjab und Uttar Pradesh einzudämmen, die von Hunderttausenden Landwirten eingeleitet wurden, die Felder für eine neue Aussaat räumen wollten.

„Wir wollen Maßnahmen zu diesem Thema“, sagte Richterin Surya Kant. Obwohl das Gericht keine Frist für das Vorgehen der Behörden gesetzt hat, wird es sich am Mittwoch mit der Schadstoffproblematik befassen.

Indiens Bemühungen, die Verbrennung von Ernteabfällen, einer der Hauptursachen für die Luftverschmutzung im Winter, zu reduzieren, haben trotz seiner Ausgaben in Höhe von Milliarden Rupien in den letzten vier Jahren wenig genützt. Weiterlesen

Ein Index der Luftqualität lag am Montag in Delhi bei 343 auf einer Skala von 500, ein Zeichen für „sehr schlechte“ Bedingungen, die bei längerer Exposition zu Atemwegserkrankungen führen können.

Die Hauptstadt erlebte Ende letzter Woche schwere Bedingungen, als die Temperaturen sanken und der Index 499 erreichte.

Der Oberste Gerichtshof ordnete auch Maßnahmen an, um den nicht unbedingt notwendigen Fahrzeugverkehr zu stoppen, die industrielle Umweltverschmutzung zu verringern und die Staubentwicklung zu begrenzen.

Zu der schlechten Luftqualität in Delhi, das oft als die am stärksten verschmutzte Hauptstadt der Welt eingestuft wird, tragen Kohlekraftwerke außerhalb der Stadt sowie die Verbrennung von Müll im Freien bei.

Empfohlen