Indiens republikanisches Fernsehen in Schwierigkeiten: Ghanshyam Singh wurde Tage nach der Festnahme von Arnab festgenommen

Die Polizei hält die Unterstützer der regierenden Bharatiya Janata Party (BJP) Indiens während eines Protests gegen die Verhaftung des Chefredakteurs des Republic TV Arnab Goswami in Mumbai, Indien, am 4. November 2020 fest. REUTERS/Francis Mascarenhas/Files

Indiens rechtsgerichtete Nachrichtenagentur, Republik TV , ist in einen weiteren Ärger geraten, nachdem sein Verteilungsleiter am Dienstag von der Polizei von Mumbai festgenommen wurde, Tage nach der Festnahme des Chefredakteurs Arnab Goswami.



Der stellvertretende Vizepräsident des Republic Media Network, Ghanshyam Singh, wurde in einem Fall wegen angeblicher Manipulation von Television Rating Points (TRPs) festgenommen, was ihn zur 12. Person macht, die von der Crime Intelligence Unit (CIU) der Polizei von Mumbai festgenommen wurde.

Singh war Berichten zufolge an der Manipulation der TRPs beteiligt, um dies zu zeigen Republik TV und seine Programme waren die meistgesehenen in Indien. Er sollte einem Gericht vorgeführt werden.

Gemäß NDTV , kam der TRP-Manipulationsskandal in den Vordergrund, nachdem die in Mumbai ansässige Ratingagentur Broadcast Audience Research Council (BARC) in einer Beschwerde an die Hansa Research Group bestimmten Fernsehsendern vorgeworfen hatte, ihre TRP-Statistiken manipuliert zu haben.

Weiterlesen: Indiens Arnab Goswami sagt „Leben in Gefahr“ im Taloja-Gefängnis und bittet um Kaution

Interessanterweise zitierte die Veröffentlichung Polizeiquellen mit den Worten: „Einige Zuschauer haben ausgesagt, dass sie dafür bezahlt wurden, sie zu behalten“. Republik TV an, auch wenn sie nicht geschaut haben“ und dass „zwei lokale Kanäle – Fakt Marathi und Box-Kino — wurden in frühen Ermittlungen genannt“.

Der Skandal ist Teil einer größeren Diskussion über Indiens Manipulation von Nachrichten und die Bildung falscher Narrative.

Arnab Goswami, der Republik TV Chef, der für seine Schreie bei Live-Talkshows berüchtigt war, wurde von der Polizei von Mumbai im Zusammenhang mit einem im Jahr 2018 registrierten Selbstmordfall festgenommen. Am Sonntag bettelte er um die Genehmigung seiner Kaution, nachdem er ins Taloja-Gefängnis verlegt worden war.

Lesen Sie auch: Indischer Journalist Arnab Goswami im Selbstmordfall festgenommen

Goswami behauptete, sein „Leben [ist] in Gefahr“ und schleuderte Anschuldigungen gegen die Behörden, die „ihn nicht reden lassen“.

„Ich bitte... bitte lass mich reden“, kann man ihn in seinem üblichen panischen Ton sagen hören. 'Ich sage dem indischen Volk, dass mein Leben in Gefahr ist.'

Der Republik TV Moderator hatte behauptet, die Behörden wollten ihn nicht aus dem Gefängnis entlassen. „Sie können meinen Zustand sehen, sie haben mich morgens geschleift, sie haben versucht, mich nachts in dieses Gefängnis zu bringen“, hörte man Arnab Goswami sagen.

Empfohlen