Indien zieht Beamte aus Afghanistans Kandahar ab, als die Taliban vorrücken

Ehemalige Mudschaheddin halten Waffen zur Unterstützung der afghanischen Streitkräfte in ihrem Kampf gegen die Taliban am Rande der Provinz Herat, Afghanistan, 10. Juli 2021. — Reuters/File

Ehemalige Mudschaheddin halten Waffen zur Unterstützung der afghanischen Streitkräfte in ihrem Kampf gegen die Taliban am Rande der Provinz Herat, Afghanistan, 10. Juli 2021. — Reuters/File

MUMBAI: Während die Taliban-Kämpfer während des Abzugs der internationalen Streitkräfte weiterhin die Kontrolle erlangen, sagte Indien am Sonntag, es habe vorübergehend Beamte aus seinem Konsulat in Kandahar, einer Großstadt im Süden Afghanistans, zurückgeholt.



'Aufgrund intensiver Kämpfe in der Nähe der Stadt Kandahar wurden in Indien ansässige Mitarbeiter vorerst zurückgeholt', sagte Arindam Bagchi, Chefsprecher des indischen Außenministeriums.

'Indien beobachtet die sich entwickelnde Sicherheitslage in Afghanistan genau', sagte Bagchi und fügte hinzu, dass das indische Konsulat in Kandahar vorübergehend von lokalen Mitarbeitern geleitet werde.

Ähnliche Artikel

Taliban-Beamte sagten am Freitag, sie hätten die Kontrolle über 85% des afghanischen Territoriums übernommen, als die USA und andere nach 20 Jahren Kämpfen den Großteil ihrer Truppen abziehen. Afghanische Regierungsvertreter taten die Behauptung als Propagandakampagne ab.

Indiens Außenminister forderte am Freitag eine Reduzierung der Gewalt und sagte, die Situation in dem vom Krieg zerrütteten Land habe einen direkten Einfluss auf die regionale Sicherheit.

Afghanistan schickt Truppen zum wichtigen Handelsübergang

Einen Tag zuvor bereiteten sich die afghanischen Behörden darauf vor, einen wichtigen Grenzübergang zurückzuerobern, der von den Taliban in einer umfassenden Offensive beschlagnahmt wurde.

Als die US-Truppen ihren Abzug fortsetzten, sagten die Taliban, ihre Kämpfer hätten zwei Grenzübergänge in Westafghanistan besetzt und damit einen Gebietsbogen von der iranischen Grenze bis zur Grenze zu China geschlossen.

Es hält jetzt 85% des Landes, behauptete ein Taliban-Beamter am Freitag und kontrollierte etwa 250 der fast 400 Bezirke Afghanistans – eine Behauptung, die nicht unabhängig überprüft werden kann und von der Regierung bestritten wird.

Peking unterdessen, das Washington für seinen übereilten Rückzug kritisiert hat, forderte seine Bürger auf, das Land „so schnell wie möglich“ zu verlassen, nachdem 210 Staatsangehörige evakuiert worden waren.

Die „komplexe und schwere innere Sicherheitslage“ habe die Evakuierungswarnung veranlasst, sagte das Außenministerium und fügte hinzu, dass 22 der ausgeflogenen Personen bei ihrer Ankunft in China positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Empfohlen