Hilaria Baldwin unterstützt Alec nach der tragischen Erschießung von Halyna Hutchins

Alec Baldwin machte seine erste öffentliche Bemerkung nach der tödlichen Schüsse an einem Straßenrand in Vermont am Samstag

Hilaria Baldwin glaubt, dass ihr Ehemann Alec Baldwin nach der versehentlichen Erschießung von Halyna Hutchins am Set an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) leiden wird Rost letzte Woche.





Die Yogalehrerin drückte ihre Unterstützung für ihren Ehemann aus, indem sie ihm sagte: 'Ich bin hier und ich liebe dich', nachdem eine ätzende Auseinandersetzung zwischen dem Schauspieler und den Paparazzi in Manchester, Vermont, stattgefunden hatte.

Nach einer Quelle zitiert von der New Yorker Post, Hilaria löste das Problem, indem sie ihre Kinder in ihrem Auto festschnallte und ohne ein bestimmtes Ziel aus New York floh, nachdem sie von Hutchins Tod gehört hatte.



'Sie wollte ihre Kinder vom Rampenlicht der Pressemedien fernhalten', sagte die Quelle.

'Ich wusste nicht, wohin ich wollte, ich bin einfach gefahren', zitierte der Insider Hilaria. 'Ich bin nur mit meinen Kindern rumgefahren und herumgefahren.'

angelina jolie auf trumpf

Auf der anderen Seite machte Alec seine erste öffentliche Bemerkung nach der tödlichen Schüsse an einem Straßenrand in Vermont am frühen Samstag mit Hilaria an seiner Seite.

Während das Paar auf die Ergebnisse der Untersuchung wartet, enthüllte Hilaria: „Wir wissen nicht, was passiert ist, und wir haben die gleichen Fragen wie alle. Wir wollen Antworten schneller als jeder andere. Wir müssen den Prozess der Behörden respektieren.“

Empfohlen