Harvey Weinstein entschuldigt sich bei Salma Hayek dafür, dass sie „sie traurig gemacht“ hat

Hayek hat kürzlich in einem Interview mit The Guardian ihre Erfahrungen bei der Arbeit mit Weinstein an Frida beschrieben

Hayek hat kürzlich in einem Interview mit „The Guardian“ ihre Erfahrungen mit Weinstein bei „Frida“ detailliert beschrieben.

Der verurteilte Vergewaltiger und ehemalige Hollywood-Produzent Harvey Weinstein hat sich bei der Schauspielerin Salma Hayek entschuldigt, nachdem sie behauptet hatte, er habe sie während der Dreharbeiten zu seinem Film von 2002 „angeschrien“ Frida , berichtet Meter .



Hayek, 55, berichtete kürzlich über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Weinstein zum Thema Frida im Interview mit Der Wächter.

teuerster Burger der Welt

Er rief mich an (während der Dreharbeiten zu Frida) und schrie: „Warum hast du eine Monobraue und einen Schnurrbart? Ich habe dich nicht angeheuert, um hässlich auszusehen!“, erinnerte sie sich.

Nach Hayeks Aussage wandte sich Weinsteins Publizist an Meter die Behauptung zu diskreditieren, was darauf hindeutet, dass das Gespräch nie zustande gekommen ist.

Darüber ist er sehr bestürzt. Er sagte, dass Streit am Set leider häufig vorkomme, aber dass er wirklich nur mit der Regisseurin Julie Taymor gekämpft habe, hieß es in seinem Statement.

Er glaubt, dass Salma Hayek niemals hässlich sein könnte und sie verkörpert die Essenz, Stärke und Schönheit von Frida Kahlo. Er entschuldigt sich auch bei Frau Hayek dafür, dass sie sie traurig gemacht hat.

Weinstein verbüßt ​​derzeit eine 23-jährige Haftstrafe, nachdem er 2020 wegen Vergewaltigung angeklagt und verurteilt wurde.

Empfohlen