Goldpreis in Pakistan sinkt um 300 Rupien pro Tola

Goldarmreifen werden am 30. Dezember 2018 in einem Goldladen im Gold Souq in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, ausgestellt. Bild vom 30. Dezember 2018. — Reuters/File

Goldarmreifen werden am 30. Dezember 2018 in einem Goldladen im Gold Souq in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, ausgestellt. Bild vom 30. Dezember 2018. — Reuters/File

  • Der inländische Goldpreis pendelt sich am Samstag bei 118.000 Rupien pro Tola und 101.166 Rupien pro 10 Gramm ein.
  • Die Goldpreise auf dem internationalen Markt verzeichneten einen Rückgang um 12 USD pro Unze und pendelten sich bei 1.767 USD ein.
  • Die Silberpreise auf dem Inlandsmarkt blieben unverändert bei 1.430 Rupien pro Tola und 1.226 Rupien pro 10 Gramm.




KARACHI: Goldpreise sind am Samstag auf dem Inlandsmarkt leicht gefallen, da eine leichte Erholung der Rupie-Dollar-Parität am Freitag Goldbarren für Besitzer der lokalen Währung verteuert hat.

Der Goldpreis auf dem lokalen Goldmarkt verlor 300 Rupien pro Tola und 257 Rupien pro 10 Gramm und erreichte 118.000 Rupien pro Tola und 101.166 Rupien pro 10 Gramm.

die schönste frau der erde

Der kostbare Rohstoff schloss am Freitag bei 118.300 Rupien pro Tola und 101.423 Rupien pro 10 Gramm.

Die lokalen Händler sind jedoch mit dem Rückgang der Goldpreise zufrieden, da sie davon ausgehen, dass dies die bereits saisonal steigende Nachfrage nach Gold aufgrund der Hochzeitssaison erhöhen wird.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Goldpreise in Pakistan im Vergleich zum Goldpreis auf dem Dubai-Markt rund 1.000 Rupien unter den Kosten liegen.

Unterdessen blieben die Silberpreise auf dem Inlandsmarkt unverändert bei 1.430 Rupien pro Tola und 1.226 Rupien pro 10 Gramm.

Internationaler Goldmarkt

Die Goldpreise auf dem internationalen Markt verzeichneten einen Rückgang von 12 USD pro Unze auf 1.767 USD, da eine Erholung der US-Anleiherenditen und ein überraschender Anstieg der Einzelhandelsverkäufe im September den Status von Goldbarren als sicherer Hafen beeinträchtigten.

Gold hat alles dagegen. Die Realzinsen steigen, die Aktien sind höher, ebenso Bitcoin, sagte Phillip Streible, Chefmarktstratege bei Blue Line Futures in Chicago.

Die US-Einzelhandelsumsätze stiegen im September unerwartet, was den Aktien Auftrieb gab und die Verluste bei Gold mit Risikoabsicherung verlängerte.

Die Renditen von 10-jährigen US-Staatsanleihen als Benchmark erholten sich von einem mehr als einwöchigen Tief am Donnerstag, das die Opportunitätskosten von Gold erhöhte.

Während die meisten Fed-Politiker darin übereinstimmen, dass die Zentralbank ihre monatlichen Anleihekäufe bereits im nächsten Monat reduzieren könnte, sind sie über die Inflation und was sie dagegen tun sollten, stark gespalten.

Anleger erwarten von den großen Zentralbanken wahrscheinlich nur eine moderate Straffung, und dies sollte für Gold kein allzu großes Problem darstellen, da sich die Anleger gegen erhöhte Preisniveaus absichern, sagte ThinkMarkets-Analyst Fawad Razaqzada.

Verringerte Anreize und Zinserhöhungen treiben die Renditen von Staatsanleihen in die Höhe und erhöhen die Opportunitätskosten für das Halten nicht rentabler Edelmetalle.

An den physischen Märkten stiegen die Goldpreise in Indien zu Prämien, gestützt durch die Festivalnachfrage.

Goldbarren bleiben auf Kurs für einen kleinen wöchentlichen Gewinn, da der Dollar schwächer wird.

j lo Schönheitsgeheimnisse

— Mit zusätzlichem Input von Reuters

Empfohlen