'Game of Thrones': Charles Dance sagt, er sei mit dem Ende unzufrieden

'Game of Thrones'-Schauspieler Charles Dance gab zu, dass er vom Ende der Show enttäuscht war, dass er die Petition für eine Neuauflage unterzeichnet hätte, wenn er Berichten zufolge davon gewusst hätte.

Der Schauspieler sagte: „Ich meine, ich habe es gesehen. Ich habe mir die ganze Serie weiter angesehen, auch nachdem ich auf der Toilette umgebracht worden war. Weil ich dachte, es ist eine fantastische Fernsehsendung, weißt du? Ich hatte das große Glück, ein Teil davon zu sein. Ich liebte es. Es gab Handlungsstränge, [wo] ich wissen wollte, was mit diesen Leuten passieren würde!'





In einem Interview reflektierte Dance – der zwischen der ersten und fünften Staffel Tywin Lannister spielte – über die letzte Serie: „Ich weiß, dass das Finale viele Leute zufrieden gestellt hat. Es hat auch viele Leute enttäuscht und ich fürchte, ich bin im letzteren Lager.'

Auf die Frage, ob er die Online-Fan-Petition zur Neuauflage der achten Serie unterschreiben würde, antwortete Dance: 'Nun, wenn es eine Petition gäbe, würde ich sie unterschreiben.'



Die Petition von Change.org mit dem Titel „Remake Game of Thrones Season 8“ mit kompetenten Autoren wurde Berichten zufolge von 1,8 Millionen Menschen unterzeichnet.

Es spiegelt die weit verbreitete Enttäuschung wider, die das Finale der Show im April letzten Jahres erlebte.

Ein Teil der Fans war besonders verblüfft über das plötzliche Ende der Handlung von Daenerys Targaryen und die Entscheidung, eine weitgehend unbeliebte Figur auf dem 'Eisernen Thron' zu krönen.

Dance ist nicht der einzige 'Game of Thrones'-Darsteller, der überlegt hat, die Petition zu unterschreiben. In einem Interview mit Variety scherzte Nikolaj Coster-Waldau, der zwischen der ersten und achten Staffel Jaime Lannister spielte, dass er erwäge, dafür zu spenden.

Empfohlen