Die geringe Popularität des zukünftigen Königs Prinz Charles beunruhigt den königlichen Experten angesichts der gesundheitlichen Bedenken der Königin

Die geringe Popularität des zukünftigen Königs Prinz Charles beunruhigt den königlichen Experten angesichts der gesundheitlichen Bedenken von Queens

Prinz Charles, der seiner Mutter, der Königin, auf dem Thron nachfolgen würde, könnte vor ernsthaften Herausforderungen stehen, wenn er sich nicht auf die Krise der Monarchie vorbereitet.

Andrew Morton, der Autor der Biografie Diana: In Her Own Words, sieht die geringe Popularität des Prince of Wales in der britischen Öffentlichkeit als bedenklich an.



Der königliche Experte hat die Notwendigkeit betont, sich auf Prinz Charles zu konzentrieren, weil er einen Berg erklimmen muss.

Mortons Bedenken kommen, als die Königin eine von ihrem medizinischen Team empfohlene Ruhezeit fortsetzt. In diesem Monat verpasste die Monarchin den Abendempfang auf der COP26, das Fest der Erinnerung und die Eröffnungssitzung der Generalsynode.

Der Experte sagte im Gespräch mit Newsweek: „Alle konzentrieren sich auf Meghan Markel und Prinz Harry [Der Herzog und die Herzogin von Sussex], aber sie schauen in die falsche Richtung.

Er schlug vor: 'Sie sollten sich auf Prinz Charles konzentrieren, weil er einen Berg zu erklimmen hat.'

Der königliche Autor fuhr fort: „Prinz Charles, unser zukünftiges Staatsoberhaupt, zukünftiger König in naher Zukunft, befragt nur in den unteren 30er und unteren 40er Jahren. Bei mir löst es Alarm aus.'

Er teilte nicht mit, auf welche Umfrage er verweist, aber die aktuelle Popularitätsumfrage zeigt, dass der Prince of Wales von weniger als der Hälfte der britischen Erwachsenen gemocht wird. Laut einer YouGov-Umfrage ist er das sechstbeliebteste Mitglied der Firma.

Der zukünftige König hat möglicherweise eine Reihe von Herausforderungen zu bewältigen, nachdem er König geworden ist. Es könnte auch den Verlust des Herzogs und der Herzogin von Sussex als arbeitende Royals in einer alternden Firma und ihrer zerbrochenen Beziehung zum Rest der Familie geben.

Prinz Charles ist jedoch weltweit beliebt, da viele Weltführer ihn für seine solide Umweltbilanz durch seinen Wahlkampf, seine Interessen und seine Arbeit gelobt haben.

Empfohlen