Ehemaliger indischer Agent enthüllt Präsenz des RAW-Netzwerks in Pakistan

  • Der Ex-RAW-Agent Daniel sagt, RAW habe ihn nach Pakistan geschickt, um 'Bomben hochgehen zu lassen'.
  • Der ehemalige RAW-Agent sagt, dass Indien weiterhin Spione nach Pakistan schickt, während letzteres dies nicht tut.
  • Daniel sagt, er sei von pakistanischen Sicherheitsbehörden erwischt worden und für vier Jahre inhaftiert worden.

Ein indischer Nachrichtensender hat Indiens hohle Behauptungen aufgedeckt, nicht an subversiven Aktivitäten in Pakistan beteiligt zu sein, indem er einen ehemaligen Agenten des Research and Analysis Wing (RAW) interviewt hat.

Ähnliche Artikel

Pro Punjab TV interviewte einen ehemaligen RAW-Agenten namens Daniel, der ausführlich darüber sprach, wie er von der berüchtigten Spionagebehörde nach Pakistan geschickt wurde, um 'Bomben hochgehen zu lassen'.





Während des Interviews gab Daniel bekannt, dass er Pakistan in den 90er Jahren auf Indiens Geheiß ausspioniert und von pakistanischen Sicherheitskräften erwischt wurde. Daniel sagte, er habe vier Jahre im Gefängnis verbracht, bevor er freigelassen wurde.

Im Gespräch mit dem Nachrichtensender gab er zu, dass Pakistan keine Spione nach Indien schickt, um subversive Aktivitäten durchzuführen. Vielmehr schickt Indien häufig Spione auf pakistanisches Territorium.



Daniel sagte, dass sich ein weiterer indischer Spion, Raju, derzeit in Pakistan aufhält. Der ehemalige RAW-Agent sagte, als er nach Indien zurückkehrte, nachdem er in Pakistan erwischt worden war, wurden ihm magere 15.000 Rupien ausgezahlt und er wurde aus dem Dienst entlassen.

Daniel lobte das pakistanische Volk und gab zu, dass die indische Regierung weiterhin Spione in ihr Nachbarland schickt.

RAW zahlt 10 Millionen Rupien für jeden Terroranschlag in Pakistan: GD ISPR

Vor einem Jahr hatte Generalmajor der GD ISPR, Babar Iftikhar, eine Pressekonferenz abgehalten, in der er enthüllte, dass der indische Geheimdienst RAW 10 Millionen Rupien an Terroristen für Selbstmordanschläge in Pakistan zahlt.

ellen degeneres und porcha

'Man sieht ein Muster ständiger Verletzungen der Waffenruhe', sagte Außenminister Shah Mahmood Qureshi im vergangenen Jahr während einer Pressekonferenz, als er mit der GD ISPR zusammensaß.

'Die Welt weiß, dass Indien ein Netz des Terrorismus um uns herum gelegt hat, als Pakistan mit seiner Partnerschaft im Friedensprozess beschäftigt war', hatte er gesagt.

'Indien lässt zu, dass sein Land gegen Pakistan für den Terrorismus verwendet wird', hatte der Außenminister gesagt.

'Wir haben Informationen und Beweise dafür, dass Indien den Terrorismus fördert und einen Plan zur Destabilisierung Pakistans entwickelt hat', sagte Qureshi.

Generalmajor Babar Iftikhar hatte gesagt, Indien habe eine Miliz von 700 Menschen aufgestellt, um in Belutschistan terroristische Aktivitäten zu unternehmen.

„Es wurde eine Kommission mit 24 Mitgliedern gebildet, zu der auch 10 RAW-Agenten gehörten. Eine Summe von 60 Millionen Dollar wurde für diese Truppe bereitgestellt.'

Er hatte gesagt, die indische Botschaft zahle auch Subnationalisten unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe regelmäßig stattliche Summen.

Empfohlen