Ausländische Streitkräfte werden wie Usurpatoren behandelt: Afghanische Taliban an die Türkei

Mitglieder des politischen Taliban-Büros Abdul Latif Mansoor (L), Shahabuddin Dilawar (C) und Suhail Shaheen nehmen am 9. Juli 2021 an einer Pressekonferenz in Moskau, Russland, teil. REUTERS/Tatyana Makeyeva.

Mitglieder des politischen Taliban-Büros Abdul Latif Mansoor (L), Shahabuddin Dilawar (C) und Suhail Shaheen nehmen am 9. Juli 2021 an einer Pressekonferenz in Moskau, Russland, teil. REUTERS/Tatyana Makeyeva.

  • 'Die Entscheidung ist gegen unsere Nation, die nationale Souveränität und die regionale Sicherheit', sagen afghanische Taliban.
  • Die afghanischen Taliban sagen, dass die Präsenz ausländischer Streitkräfte in jedem Land, egal in welcher Funktion, einer Aggression gleichkommt.
  • „Wir mischen uns in niemandes Angelegenheiten ein und erlauben keine Einmischung in unsere Angelegenheiten“, sagen sie.

KABUL: Die afghanischen Taliban haben den Einsatz türkischer Truppen zur Sicherung des Flughafens Kabul abgelehnt. Die Ankündigung der türkischen Machthaber auf Ersuchen der USA würde den bilateralen Beziehungen zwischen der Türkei und Afghanistan schaden.





Der Sprecher der afghanischen Taliban, Suhail Shaheen, sagte, die Entscheidung der Türkei, ihre Truppen auf dem Flughafen von Kabul zu stationieren, sei ein 'frivoler Schritt'.

'Diese Entscheidung ist gegen unsere Nation, die nationale Souveränität und die regionale Sicherheit', sagte Shaheen.



Ähnliche Artikel

Der Sprecher fügte hinzu, dass den türkischen Behörden dringend geraten wird, „die Entscheidung rückgängig zu machen“, und fügte hinzu, dass die Präsenz ausländischer Streitkräfte in jedem Land in jeder Funktion einer Aggression gleichkomme.

Welten Nr. 1 Schlagmann

Shaheen fügte hinzu: „Wir mischen uns nicht in die Angelegenheiten anderer ein und erlauben keine Einmischung in unsere Angelegenheiten. Wenn die türkischen Behörden ihre Haltung nicht überdenken, werden das islamische Emirat und die afghanische Nation dagegen stehen.“

Anzumerken ist, dass sich die Türkei und die USA laut afghanischen Medienberichten über den Umfang der Sicherheit am Flughafen Kabul geeinigt haben. Am Flughafen Hamid Karzai in Kabul sei nach Angaben der afghanischen Zivilluftfahrt ein neues Abwehrsystem aktiviert worden.

Türkei schlägt gemeinsame Mission zwischen Pakistan und Ungarn vor, um den Flughafen Kabul sicher zu halten

Im vergangenen Monat hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zusammen mit Pakistan und Ungarn eine neue gemeinsame Mission zum Schutz und Betrieb des internationalen Flughafens von Kabul nach dem Abzug ausländischer Truppen von dort vorgeschlagen.

Während des Gipfels der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) in Brüssel hatte der türkische Präsident gesagt, sein Land benötige 'diplomatische, logistische und finanzielle Hilfe' von den USA, wenn es Truppen in Afghanistan für Sicherheitsoperationen unterhalte.

Gemäß TRT-Welt , Ankara soll angeboten haben, den Flughafen zu bewachen, da Bedenken hinsichtlich der Sicherheit entlang der Hauptverkehrsrouten und des Flughafens, der das Haupttor nach Kabul ist, bestehen.

'Wenn sie nicht wollen, dass wir Afghanistan verlassen, wenn sie dort eine (türkische) Unterstützung wollen, dann wird die diplomatische, logistische und finanzielle Unterstützung, die uns die USA geben, von großer Bedeutung sein', sagte Erdogan.

Die Türkei hat derzeit rund 500 Soldaten in dem vom Krieg zerrütteten Land.

Flasche über Kopf zerbrechen

Auf der anderen Seite hatte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg gesagt, die Koalition habe während eines Gipfeltreffens noch nicht entschieden, wer nach dem Truppenabzug den internationalen Flughafen von Kabul betreiben werde.

Empfohlen