Erste muslimische Frauen in den US-Kongress gewählt

Ilhan Omar und Rashida Tlaib markierten eine historische Premiere in einem Land, in dem antimuslimische Rhetorik auf dem Vormarsch ist. Foto: Al Jazeera über AP

Ein ehemaliger somalischer Flüchtling und Tochter palästinensischer Einwanderer teilte sich am Dienstag die historische Auszeichnung, die ersten beiden muslimischen Frauen zu werden, die in den US-Kongress gewählt wurden.





Beide Frauen – Ilhan Omar, 37, und Rashida Tlaib, 42 – sind Demokraten aus dem Mittleren Westen und ausgesprochene Verfechterinnen von Minderheitengemeinschaften, die im Visier der einwanderungsfeindlichen Politik von US-Präsident Donald Trump geraten sind.

Omar gewann einen Sitz im Repräsentantenhaus in einem stark demokratischen Bezirk in Minneapolis, Minnesota, als Nachfolger von Keith Ellison, der selbst der erste Muslim war, der jemals in den Kongress gewählt wurde.



Tlaibs Sieg war keine Überraschung. Sie kandidierte ohne Gegenwehr in einem Kongressbezirk, der sich von Detroit bis Dearborn, Michigan erstreckt.

Ihre Geschichten verfolgen einen ähnlichen bahnbrechenden Aufstieg durch die Kommunalpolitik.

Ilhan Omara

„Ich bin Muslim und Schwarzer“, sagte der Kopftuch tragende Omar kürzlich in einem Magazin-Interview.

hat Schafkopf Zähne?

'Ich habe mich entschieden, zu kandidieren, weil ich einer von vielen Menschen war, die ich kannte, die wirklich zeigen wollten, was repräsentative Demokratien sein sollen', sagte sie.

Ilhan Omar, die mit dem Ticket der Demokraten neu in das US-Repräsentantenhaus gewählt wurde, kommt in der Wahlnacht in Minneapolis, Minnesota am 6. November 2018 zu ihrer Siegesparty – AFP

Omar floh im Alter von acht Jahren mit ihren Eltern vor dem Bürgerkrieg in Somalia und verbrachte vier Jahre in einem Flüchtlingslager in Kenia.

Jennifer Lawrence und Miley Cyrus

Ihre Familie ließ sich 1997 in Minnesota nieder, wo es eine beträchtliche somalische Bevölkerung gibt.

Sie gewann 2016 einen Sitz in der gesetzgebenden Körperschaft des Staates und wurde damit die erste somali-amerikanische Gesetzgeberin des Landes.

Zuvor hatte sie als Gemeindeorganisatorin, als Politikerin für Stadtführer in Minneapolis und als Leiterin in ihrem Ortsverband der NAACP – der afroamerikanischen Bürgerrechtsgruppe – gearbeitet.

Sie beschloss, für den Kongress zu kandidieren, nachdem Ellison, der ebenfalls schwarz ist, beschlossen hatte, seinen Sitz nach 12 Jahren im Kongress aufzugeben, um als Generalstaatsanwalt von Minnesota zu kandidieren.

Omar hat eine fortschrittliche politische Identität geschmiedet. Sie unterstützt kostenlose Hochschulbildung, Wohnraum für alle und die Reform der Strafjustiz.

Sie wendet sich gegen Trumps restriktive Einwanderungspolitik, unterstützt ein universelles Gesundheitssystem und will die US-Einwanderungs- und Zollbehörden (ICE) abschaffen, die Abschiebungsrazzien durchgeführt haben.

Rashida Tlaib

Rashida Tlaib ist die in Detroit geborene Tochter palästinensischer Einwanderer – das älteste von 14 Kindern.

Eine Kämpferin, die einst US-Präsident Donald Trump während eines Wahlkampfstopps in Detroit 2016 beschimpfte, sagt, sie sei nicht gelaufen, um als Muslimin Geschichte zu schreiben.

Rashida Tlaib kandidierte ohne Gegenstimme in einem überwiegend afroamerikanischen Kongressbezirk mit wenigen muslimischen Wählern

'Ich lief wegen Ungerechtigkeit und wegen meiner Jungs, die ihre (muslimische) Identität in Frage stellen und ob sie dazugehören', sagte Tlaib im August in einem US-Fernsehinterview.

Emilia Clarke Mutter der Drachen

'Ich war noch nie jemand, der an der Seitenlinie stand.'

Wie Omar bahnte sie sich einen Weg durch die Politik von Michigan und wurde 2008 die erste muslimische Frau, die in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Michigan diente.

Im August ging sie als Gewinnerin einer demokratischen Vorwahl für einen Sitz hervor, der von John Conyers geräumt wurde, einem langjährigen liberalen Löwen, der im Dezember aufgrund von Vorwürfen wegen sexueller Belästigung und mangelnder Gesundheit zurückgetreten war.

Da kein republikanischer Herausforderer im Rennen war, wurde Tlaibs Wahl am Dienstag zu einer Formalität.

chloe khan vor und nach bilder

Der Sitz, den sie gewonnen hat, liegt in einem überwiegend afroamerikanischen Kongressbezirk mit wenigen muslimischen Wählern.

Sie sagt, dass ihre Wähler von ihrer progressiven Politik angezogen wurden, die das genaue Gegenteil von Republikanern ist.

Tlaib hat sich für eine universelle Gesundheitsversorgung, einen nationalen Mindestlohn von 15 USD, Gewerkschaftsschutz und eine gebührenfreie Hochschulausbildung eingesetzt.

Sie hat auch den historischen Charakter ihrer Kandidatur berücksichtigt.

Während ihrer tränenreichen Rede zum Wahlsieg im August mit ihrer eingewanderten Mutter an ihrer Seite sagte sie, Verwandte im Westjordanland würden ihren Erfolg beobachten.

'Es zeigt einfach, wie unglaublich wunderbar unser Land sein kann', sagte sie.

Empfohlen