Feministische Musikikone Helen Reddy stirbt im Alter von 78

Bei Reddy, die in Los Angeles lebte, wurde 2015 Demenz diagnostiziert

Die australische Sängerin Helen Reddy, bekannt für ihre feministische Hymne Ich bin eine Frau Sie ist nach Angaben ihrer Kinder am Mittwoch im Alter von 78 Jahren in Los Angeles gestorben.





'Mit tiefer Trauer geben wir den Tod unserer geliebten Mutter Helen Reddy am Nachmittag des 29. September 2020 in Los Angeles bekannt', heißt es auf ihrer offiziellen Facebook-Fanseite.

Der bahnbrechende Musiker aus Melbourne wurde mit dem Hit von 1971 zum Weltruhm Ich bin eine Frau , der zum Sammelruf der Frauenbefreiungsbewegung wurde.



Reddy wurde am 25. Oktober 1941 geboren, heiratete dreimal und hatte zwei Kinder, Traci Wald Donat und Jordan Sommers.

'Sie war eine wundervolle Mutter, Großmutter und eine wirklich beeindruckende Frau', sagten sie.

„Unsere Herzen sind gebrochen. Aber wir trösten uns mit dem Wissen, dass ihre Stimme für immer weiterleben wird.'

Bei Reddy, die in Los Angeles lebte, wurde 2015 Demenz diagnostiziert.

Sie wurde als Tochter von Showbusiness-Eltern geboren und begann als kleines Kind in Australien aufzutreten.

Reddy zog später in die Vereinigten Staaten, wo sie in den 1970er Jahren eine Reihe von Hits aufnahm, darunter Angie Baby und Delta Dawn , dreimal an der Spitze der Billboard-Charts.

1973 nahm sie einen Grammy Award entgegen und dankte Gott berühmt, 'weil sie alles möglich macht'.

Ein australisches Biopic über ihren Aufstieg zum Ruhm wurde 2019 auf dem Toronto International Film Festival uraufgeführt.

Empfohlen