Der im Exil lebende Ashraf Ghani sagt, er habe Kabul verlassen, um Blutvergießen zu verhindern, und bestreitet, Geld genommen zu haben

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani hält eine Ansprache über die neuesten Entwicklungen im Land aus dem Exil in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in diesem Screenshot aus einem Social-Media-Video vom 18. August 2021. — Facebook/Ashraf Ghani/via Reuters

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani hält eine Ansprache über die neuesten Entwicklungen im Land aus dem Exil in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in diesem Screenshot aus einem Social-Media-Video vom 18. August 2021. — Facebook/Ashraf Ghani/via Reuters

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani sagte am Mittwoch aus dem Exil in den Vereinigten Arabischen Emiraten, er habe Kabul verlassen, um Blutvergießen zu verhindern, und dementierte Berichte, dass er beim Verlassen des Präsidentenpalastes große Geldsummen mitgenommen habe.



Ghani wurde von früheren Ministern bitter dafür kritisiert, dass er das Land plötzlich verließ, als die Taliban am Sonntag in Kabul einmarschierten.

'Wenn ich geblieben wäre, würde ich Blutvergießen in Kabul miterleben', sagte Ghani in einem auf Facebook gestreamten Video, seine ersten öffentlichen Kommentare, seit bestätigt wurde, dass er sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufhält.

Er sei auf Anraten von Regierungsbeamten gegangen, fügte er hinzu.

Das Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate sagte gestern, es habe den abgesetzten afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani und seine Familie im Land willkommen geheißen.

„Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit der VAE kann bestätigen, dass die VAE Präsident Ashraf Ghani und seine Familie aus humanitären Gründen im Land willkommen heißen“, heißt es in einer Kurzfassung Erklärung auf der Website des Ministeriums.

Ghanis Aufenthaltsort war seit seiner Flucht aus Afghanistan am Sonntag Gegenstand vieler Spekulationen, als die Taliban in der letzten Phase in die Hauptstadt Kabul einmarschierten, um eine zehntägige Blitzoffensive im ganzen Land abzuschließen.

Schau mal: Aufstieg und Fall des afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani

Damals sagte ein hochrangiger Beamter des Innenministeriums, Ghani sei nach Tadschikistan abgereist. Ein Beamter des Außenministeriums sagte, sein Aufenthaltsort sei unbekannt, und die Taliban sagten, sie würden seinen Aufenthaltsort überprüfen.

Unterdessen tauchten seit heute ausländische Medienberichte über Afghanistan auf, die Interpol kontaktierten und sie aufforderten, Ghani zu verhaften.

Gemäß Forbes , forderte die afghanische Botschaft in Tadschikistan den Vorwurf, Ghani 'die Staatskasse gestohlen zu haben'.

Es hat auch die Verhaftung des ehemaligen afghanischen Nationalen Sicherheitsberaters Hamdullah Mohib und Ghanis Chefberater Fazel Mahmood gefordert. TOLO-Neuigkeiten sagte und zitierte Quellen.

Der afghanische Vizepräsident sagt, er sei 'Hausmeister' des Präsidenten

Unterdessen sagte der erste afghanische Vizepräsident Amrullah Saleh am Dienstag, er sei in Afghanistan und nach Ghanis Abreise der „legitime Übergangspräsident“.

Saleh sagte letzte Woche auf einer Sicherheitskonferenz unter dem Vorsitz von Ghani, er sei stolz auf die Streitkräfte und die Regierung werde alles tun, um den Widerstand gegen die Taliban zu stärken.

Aber das Land fiel den Taliban innerhalb von Tagen zum Opfer, anstatt in den Monaten, die der US-Geheimdienst vorhergesehen hatte.

In einer Reihe von Tweets sagte Saleh am Dienstag, es sei „sinnlos“, mit US-Präsident Joe Biden zu streiten, der beschlossen hat, die US-Streitkräfte abzuziehen.

Er forderte die Afghanen auf, zu zeigen, dass Afghanistan 'nicht Vietnam ist und die Talibs nicht einmal im Entferntesten wie Vietcong sind'.

Ein Video von verzweifelten Afghanen, die versuchten, auf ein US-Militärflugzeug zu klettern, als es gerade starten wollte, erinnerte an ein Foto aus dem Jahr 1975, auf dem Menschen versuchten, während des Abzugs aus Vietnam in einen Hubschrauber auf einem Dach in Saigon zu steigen.

Saleh sagte, dass wir im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten und der NATO „nicht den Geist verloren haben und enorme Chancen vor uns sehen. Die nutzlosen Vorbehalte sind erledigt. VERBINDE DEM WIDERSTAND.'

Saleh, dessen Aufenthaltsort unbekannt war, sagte, er würde sich „unter keinen Umständen“ vor „den Talib-Terroristen“ beugen. Er sagte, er werde Ahmad Shah Massoud, den Führer der Nordallianz, der kurz vor den Angriffen auf die Vereinigten Staaten vom 11. September 2001 von zwei Al-Qaida-Aktivisten ermordet wurde, „niemals verraten“.

pakistan vs england 3. t20

Ghani floh mit Autos und Helikopter voller Bargeld

Die russische Botschaft in Kabul teilte am Montag mit, Ghani sei mit vier Autos und einem Hubschrauber voller Bargeld aus dem Land geflohen und müsse etwas Geld zurücklassen, da nicht alles hineinpasse MÜNDUNG berichtete die Nachrichtenagentur.

Russland hat angekündigt, eine diplomatische Präsenz in Kabul aufrechtzuerhalten und hofft, Verbindungen zu den Taliban aufzubauen, auch wenn es keine Eile hat, sie als Herrscher des Landes anzuerkennen, und ihr Verhalten genau beobachten wird.

'Der Zusammenbruch des (austretenden) Regimes wird am beredtesten dadurch charakterisiert, wie Ghani aus Afghanistan geflohen ist', wird Nikita Ishchenko, ein Sprecher der russischen Botschaft in Kabul, zitiert MÜNDUNG .

„Vier Autos waren voller Geld, sie haben versucht, einen anderen Teil des Geldes in einen Hubschrauber zu stopfen, aber nicht alles passte. Und ein Teil des Geldes blieb auf dem Asphalt liegen“, wird er zitiert.

Ischenko, der russische Botschaftssprecher, bestätigte seine Äußerungen gegenüber Reuters . Als Quelle seiner Informationen nannte er „Zeugen“. Reuters konnte die Richtigkeit seines Kontos nicht sofort unabhängig bestätigen.

Der Sonderbeauftragte von Präsident Wladimir Putin für Afghanistan, Zamir Kabulov, sagte zuvor, es sei unklar, wie viel Geld die fliehende Regierung hinterlassen werde.

„Ich hoffe, die geflohene Regierung hat nicht das ganze Geld aus dem Staatshaushalt genommen. Es wird das Fundament des Budgets sein, wenn etwas übrig bleibt“, sagte Kabulov dem Moskauer Radiosender Ekho Moskvy.



Empfohlen