Ellen Page fühlte sich „verletzt“, als sie mit 16 für Marvel arbeitete

Eine Rolle bei Marvel Studio zu verdienen, mag eine große Leistung sein, aber was hinter verschlossenen Türen für einige passiert, ist gelinde gesagt entsetzlich.

Hollywood-Star Ellen Page erinnerte sich an ihre Erfahrungen mit Marvel, als sie die Rolle der Kitty Pryde in schrieb X-Men , was für sie ein großer Durchbruch war, wenn man bedenkt, dass sie 2006 nur eine Handvoll Filme auf ihrem Konto hatte.





Ihre Erfahrung an den Sets mit Regisseur Brett Ratner machte die Dinge jedoch düster, als sie sich daran erinnerte, von ihm sexuell belästigt worden zu sein.

Laut Screen Rant hatte die Schauspielerin zuvor auf ihrer Facebook-Seite gesagt, wie Ratner ihr vorgeschlagen hatte, sich mit einer anderen weiblichen Co-Star zu treffen, um ihre sexuelle Orientierung zu offenbaren.



Ich war ein junger Erwachsener, der noch nicht zu mir gekommen war. Ich wusste, dass ich schwul war, wusste es aber sozusagen nicht. Ich fühlte mich verletzt, als dies geschah. Ich schaute auf meine Füße, sagte kein Wort und sah zu wie kein anderer, hatte sie in ihren sozialen Medien gesagt.

Ihre Co-Star Anna Paquin hatte sie auch mit den Worten verteidigt: Wenn Ihnen der offensichtliche Grund nicht einfällt, warum ich geschwiegen habe, haben Sie vielleicht vergessen, dass ich in dieser Branche der Opferpflege tätig war, bevor ich in die Pubertät kam.

Abgesehen von Page traten sechs weitere, darunter Oliva Munn, vor, die Ratner der sexuellen Belästigung vorwarfen, woraufhin die Verbindungen zu ihm von Warner Bros.

Empfohlen