Achtjähriges indisches Mädchen bei 'Menschenopfer'-Ritual getötet: Polizei

Repräsentatives Bild eines Tatorts. — Reuters/Datei

Repräsentatives Bild eines Tatorts. — Reuters/Datei

  • Das Mädchen war am 4. August vermisst worden.
  • Vier Verdächtige festgenommen und des Mordes und der Entführung angeklagt.
  • Die Eltern des Opfers sagen, dass die Tochter vergewaltigt und ermordet wurde, aber die Ärztekammer bestätigte die Vergewaltigung nicht.





Hasnat Khan und Diana

Berichten zufolge wurde ein achtjähriges Mädchen im Rahmen eines Menschenopferrituals getötet, das von einem lokalen Mystiker im indischen Bihar organisiert wurde Hindustan Zeiten am Dienstag.

Das Opfer war eine Schülerin der dritten Klasse, die am 4. August vermisst wurde. Am nächsten Tag wurde ihre verstümmelte Leiche am Ufer des Ganges gefunden.



Die Polizei hat vier Personen festgenommen und sie der Entführung und des Mordes nach dem indischen Strafgesetzbuch angeklagt.

Superintendent JJ ​​Reddy teilte Reportern mit, dass der selbsternannte Mystiker Parvez Alam, ein Bewohner des Distrikts Khagaria, Dilip Kumar Choudhary mitgeteilt habe, dass er ein Mädchen opfern müsse, damit seine schwangere Frau keine Fehlgeburt erleide.

Choudhary teilte weiter mit, dass er vier Kinder habe und ein fünftes wolle. Er kontaktierte Alam, der ihn gebeten hatte, das Auge eines zehnjährigen Jungen oder Mädchens mitzubringen, damit er ein Amulett vorbereiten konnte.

Choudhary sagte der Polizei, dass sie das Verbrechen auf Veranlassung von Alam begangen hätten.

Zu den anderen beiden Verdächtigen gehören Tanvir Alam und Dasrath Kumar, die angeblich Komplizen von Alam und Choudhury waren, berichtete die Polizei.

Erste Polizeiberichte deuten darauf hin, dass Choudhary, Tanvir und Dasrath das Mädchen entführt hatten, als sie nach Hause zurückkehrte, als sie ihrem Vater, einem Fischer, das Mittagessen lieferte.

Die drei Männer zerrten das Mädchen in den Ziegelofen, erwürgten sie und bohrten ihr rechtes Auge aus. Die Leiche des Mädchens war mit Verletzungsspuren übersät, die den Anfangsverdacht einer Vergewaltigung aufkommen ließen.

Das blutbefleckte Tuch und der Anhänger des Mädchens wurden zur forensischen Untersuchung geschickt, aber die Ärztekammer bestritt die Möglichkeit einer Vergewaltigung, teilte SP Reddy mit.

Zunächst nahm die Polizei 12 Personen fest, aber alle wurden nach der Befragung freigelassen. Alam wurde in seinem Haus festgenommen, nachdem Choudhary das Verbrechen gestanden hatte.

Die Mutter und der Vater des Mädchens gaben jedoch an, die Polizei habe sich eine Geschichte ausgedacht. Sie sagten, dass ihre Tochter vergewaltigt wurde, bevor sie ermordet wurde.

Empfohlen