Drogen werden außerhalb der Quaid-e-Azam University verkauft: Vizekanzler

Eingang zur Universität Quaid-e-Azam. Foto: Facebook/@QAUInfoCell

Eingang zur Universität Quaid-e-Azam. Foto: Facebook/@QAUInfoCell

  • Quaid-e-Azam University VC gibt bekannt, dass Drogen in einigen Kiosken außerhalb der Universität verkauft werden.
  • Der Bundesminister für Betäubungsmittelkontrolle sagt, es gebe in Pakistan kein staatliches Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige.
  • Sagt, wie die Betäubungsmittelkontrolle in einem Land, in dem Weizen, Zucker und Linsen knapp sind, Priorität bekommen würde.

ISLAMABAD: Der Vizekanzler der Quaid-e-Azam University, Dr. Muhammad Ali, hat enthüllt, dass an einigen Kiosken außerhalb der Universität Drogen verkauft werden und die Besitzer dieser Kioske an diesem Drogenhandel beteiligt sind.



Die Enthüllung wurde während einer Sitzung des Ständigen Ausschusses für die Kontrolle von Betäubungsmitteln der Nationalversammlung am Mittwoch gemacht.

Dr. Ali teilte dem Treffen mit, dass ein Grundstück von 700 Hektar, das sich im Besitz der Universität befindet, ebenfalls illegal besetzt wurde.

Bundesminister für Betäubungsmittelkontrolle Aijaz Shah sagte dazu, dass es in Pakistan kein staatliches Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige gebe.

Er sagte, der Ministerpräsident von Punjab, Usman Buzdar, habe eine dreimonatige Frist für den Bau eines Rehabilitationszentrums angestrebt, aber es könne kein einziges Rehabilitationszentrum eingerichtet werden.

Wie würde die Betäubungsmittelkontrolle in einem Land, in dem Weizen, Zucker und Linsen knapp sind, Priorität erhalten, sagte Shah.

Während des Treffens behauptete Shah, dass die Strafen für die Beteiligung an Cannabis und Haschischkonsum und -handel im neuen Gesetz erhöht wurden.

Empfohlen