Drew Barrymore teilt die Qual, als Teenager 18 Monate in der Psychiatrie verbracht zu haben

Drew Barrymore wurde in jungen Jahren für ihre schauspielerischen Fähigkeiten und das Rampenlicht, in das sie gestellt wurde, berühmt

Drew Barrymore erzählte von ihren turbulenten Jahren als Heranwachsender und erinnerte sich an die Zeiten, als sie mit 13 in eine Psychiatrie eingeliefert wurde.





Während sie von ihren Teenagerjahren erzählte, sagte die amerikanische Schauspielerin, sie sei außer Kontrolle. Drew wurde in jungen Jahren für ihre schauspielerischen Fähigkeiten berühmt und das Rampenlicht, in das sie gestellt wurde, machte sie irrational.

Während eines virtuellen Interviews am Die Howard Stern-Show am SiriusXM-Montag sagte Drew: 'Ich ging in Clubs und nicht in die Schule und klaute das Auto meiner Mutter und, weißt du, ich war außer Kontrolle.'



'Also, weißt du, manchmal war es so humorvoll und manchmal war ich einfach so wütend, dass ich wegging und dann in 'das Ding' geworfen wurde.'

Drew führte aus, dass die Sache eine komplette psychiatrische Abteilung bedeutete, in der sie für 18 Monate untergebracht war.

„Ich habe über solche Orte wie Malibu 30 Tage lang gelacht. Malibu war sozusagen das Gegenteil meiner Erfahrung“, erzählt Drew. „Ich war anderthalb Jahre an einem Ort namens Van Nuys Psychiatric. Da konnte man nicht herumalbern, und wenn doch, wurde man entweder in einen gepolsterten Raum geworfen oder in Tragefesseln gesteckt und gefesselt.

Empfohlen