Nach dem Krankenhausaufenthalt herrscht Verwirrung über den Gesundheitszustand von Queen Elizabeth

Nach dem Krankenhausaufenthalt herrscht Verwirrung über die Gesundheit von Queen Elizabeth

Am Freitag kamen Fragen zum Gesundheitszustand der 95-jährigen Königin Elizabeth II. auf, nachdem sie Tests hatte und eine Nacht im Krankenhaus verbracht hatte, obwohl königliche Beamte sagten, sie ruhe sich zu Hause aus.

Der Buckingham Palace sagte am Mittwochmorgen, sie habe sich aus einem geplanten Engagement in Nordirland zurückgezogen und sei angewiesen worden, sich auf ärztlichen Rat auszuruhen.



Aber königliche Beamte räumten am späten Donnerstag ein, dass sie am Mittwoch tatsächlich „einige Voruntersuchungen“ im Krankenhaus hatte und über Nacht blieb, nachdem die Zeitung The Sun die Nachricht verbreitet hatte.

Sie kehrte vom King Edward VII's Hospital im Zentrum Londons in ihr Haus in Windsor Castle westlich der Hauptstadt zurück und galt als 'guter Laune'.

Premierminister Boris Johnson schickte seine besten Wünsche, sagte sein Sprecher, während sich die Öffentlichkeit in der Nähe ihres Hauses im Buckingham Palace im Zentrum von London unbeirrt zeigte.

Kirsty Duffield, eine Betriebsleiterin, sagte AFP-Gesundheitschecks seien im Alter der Königin „ganz normal“ und es sei „wirklich positiv“, dass sie so schnell freigelassen wurde.

Hausfrau Katie Lavin wies darauf hin, dass die Monarchin immer noch auf Pferden ritt und stark und unabhängig wirkte, obwohl klar war, dass sie „ein bisschen zerbrechlich“ wurde.

Der zu Besuch kommende US-Theaterregisseur Charles Fee sagte, sie würde über den Atlantik als „harte Breit“ beschrieben werden.

'Gerüchte und Fehlinformationen'

Die britische Nachrichtenagentur Press Association sagte, der Krankenhausbesuch und der Krankenhausaufenthalt seien zunächst nicht bekannt gegeben worden, da er voraussichtlich von kurzer Dauer sei und um ihre Privatsphäre zu schützen.

Sie blieb aus 'praktischen Gründen' über Nacht, angeblich, weil es zu spät war, um die 42 Kilometer lange Reise zurück nach Windsor zu machen.

Die Queen wurde zuvor in der exklusiven Privatklinik behandelt, die für die Behandlung der königlichen Familie bekannt ist, unter anderem 2013 wegen Gastroenteritis, als sie auch eine Nacht blieb.

Die Entwicklung folgt mehreren arbeitsreichen Wochen, in denen der Monarch mehr als ein Dutzend öffentlicher Engagements unternahm, darunter am Dienstag einen Empfang für globale Wirtschaftsführer in Windsor Castle.

Der Autor der Royals, Robert Hardman, sagte der BBC, es werde 'heute Morgen im Palast eine leichte Irritation geben', da die Nachricht vom Krankenhausaufenthalt der Königin öffentlich geworden sei.

'Es besteht ein Anliegen, die Würde des Büros zu wahren', sagte Hardman und fügte hinzu, Beamte hätten wahrscheinlich 'riesige Banken von Kameras und 24-Stunden-Nachrichten außerhalb des Krankenhauses' befürchtet.

Der erfahrene britische Korrespondent der BBC, Nicholas Witchell, sagte jedoch, die königlichen Beamten hätten uns „kein vollständiges, vernünftiges Bild von den Ereignissen gegeben“.

„Gerüchte und Fehlinformationen nehmen zu (und) gedeihen, wenn es an guten, verhältnismäßigen und vertrauenswürdigen Informationen mangelt.

'Wir müssen hoffen, dass wir uns auf das verlassen können, was uns der Palast jetzt sagt', fügte er hinzu und nannte die Zusicherungen, dass die Königin guter Laune war, 'eine praktische Phrase, die der Palast in Momenten wie diesem abstaubt'.

Richard Palmer, königlicher Korrespondent des Daily Express, nannte den Ausdruck auch ein 'Palast-Klischee'.

Jennifer Aniston sieht aus wie

'Königliche Quellen wollten den Eindruck erwecken, dass sie es gerade übertrieben hat, aber jetzt könnte es schwierig sein, die Öffentlichkeit zu überzeugen', sagte er.

'Keine Aufregung'

Die Königin ist Staatsoberhaupt in Großbritannien und in 15 anderen Reichen auf der ganzen Welt, darunter Australien, Kanada und Neuseeland.

Die Vorbereitungen für die Feier ihres Platinjubiläums im nächsten Jahr, das ihr 70-jähriges Bestehen auf dem Thron markiert, sind bereits im Gange.

Der Palast sagte, sie sei am Donnerstagnachmittag wieder an ihrem Schreibtisch und habe „leichte Pflichten“ übernommen.

Die Enthüllung wird jedoch unweigerlich Befürchtungen um ihre Gesundheit und den Tribut ihrer öffentlichen Pflichten angesichts ihres fortgeschrittenen Alters aufkommen lassen.

Ihr verstorbener Ehemann, Prinz Philip, starb im April wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag, Monate nachdem er vier Wochen im Krankenhaus verbracht hatte.

Die Monarchin, die noch immer auf ihren Privatgrundstücken reitet und fährt, ist seit ihrer Rückkehr von ihrem Gut Balmoral im Nordosten Schottlands Anfang Oktober besonders aktiv.

Letzte Woche wurde sie zum ersten Mal bei einer großen öffentlichen Veranstaltung mit einem Gehstock gesehen, aber königliche Beamte sagten, dies sei nicht mit einem bestimmten Gesundheitszustand verbunden.

Es wird weiterhin erwartet, dass sie an einer Reihe von Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem bevorstehenden UN-Klimagipfel in Glasgow im nächsten Monat teilnimmt.

'Sie hasst es, wenn Leute im Allgemeinen ein Aufheben um sie machen, aber insbesondere, wenn es um die Gesundheit geht', fügte Hardman hinzu.

'Aber es spiegelt die enorme Zuneigung und Sorge wider, die das ganze Land für sie hat, und die Tatsache, dass jede Nachrichtensendung und jede Zeitung darüber führt, spiegelt dies wider.' AFP

Empfohlen