Kinderpornografie-Verdächtige verdienen keine Kaution: SC

Der Oberste Gerichtshof von Pakistan lehnte den Antrag eines Verdächtigen auf Kaution am Samstag ab und erklärte, dass Personen, die an der Verbreitung von kinderpornografischen Videos in sozialen Medien beteiligt sind, keine Kaution verdienen.

'Das erstinstanzliche Gericht muss das Urteil im Verfahren gegen den Verdächtigen bald bekannt geben', ordnete der Oberste Gerichtshof an.



Der Oberste Gerichtshof stellte fest, dass Kinderpornografie eine der Hauptursachen für sexuellen Missbrauch von Kindern und auch eine der Hauptursachen für Verwüstung in der Gesellschaft ist.

keine Freunde mehr meme

Die Bank des Obersten Gerichtshofs sagte auch, dass dies eine ernsthafte Bedrohung für die Zukunft und die Moral der Kinder im Land darstellt.

Ähnliche Artikel

  • Faisalabad: FIA nimmt mit Hilfe der US-Organisation 2 im Fall von Kinderpornografie fest
  • Vier Männer, die angeblich für einen internationalen Kinderpornografiering arbeiten, wurden bei einer länderübergreifenden Razzia festgenommen
  • Mann, der an internationalen Kinderpornografie-Schlägern beteiligt war, auf Kaution freigelassen

„Das Argument des Anwalts des Verdächtigen, dass sich keine betroffene Partei gemeldet hat, ist unzulässig, bemerkte das Gericht.

Der Richter des Obersten Gerichtshofs, Shafir Ali Akbar Naqvi, schrieb die Entscheidung.

FIA verhaftet 2 im Fall von Kinderpornografie Hilfe der US-Organisation

Im Oktober nahm die Bundesermittlungsbehörde (FIA) zwei Personen fest, die mutmaßlich an Kinderpornografie beteiligt waren.

Dem Bericht zufolge wurden die beiden Verdächtigen mithilfe von Informationen einer in den USA ansässigen Organisation ausfindig gemacht, die sich auf die Verhinderung von Gewaltverbrechen gegen Kinder spezialisiert hat.

Die Informationen wurden über Interpol, eine internationale Organisation, die die weltweite polizeiliche Zusammenarbeit und die Kriminalitätsbekämpfung erleichtert, an Pakistan weitergeleitet.

Die als Sultan und Ameen identifizierten Verdächtigen waren angeblich daran beteiligt, Hunderte unangemessener Videos von Frauen und Kindern im Internet hochzuladen und zu verbreiten.

Königin Elisabeth und Prinz George

Kriminalisierung von Kinderpornografie

Im Jahr 2016 hatte Pakistan erstmals Kinderpornografie kriminalisiert, wodurch die Straftat mit sieben Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 0,7 Millionen Rupien geahndet wurde.

Die neue Novelle mit dem Titel Criminal Law (Amendment) Bill 2015 kriminalisierte auch den Kinderhandel innerhalb des Landes.

Die Initiative kam, nachdem das Land im August 2015 von einem großen Pädophilie-Skandal erschüttert wurde, als bekannt wurde, dass Hunderte von pornografischen Videos von Kindern aus dem Dorf Hussain Khanwala in der Provinz Punjab gedreht wurden und online verbreitet wurden.

Kate und die Königin


Empfohlen