Grenzübergang Chaman zu Afghanistan wegen Sicherheitsbedrohungen geschlossen: Quelle

Grenzübergang Chaman.

Grenzübergang Chaman.

ISLAMABAD: Pakistan hat den Grenzübergang Chaman zu Afghanistan aufgrund von Sicherheitsbedrohungen geschlossen, teilten Quellen am Donnerstag mit.



Mordgeheimnis Adam Sandler

Chaman ist nach der Handelsstadt Torkham in Khyber Pakhtunkhwa der zweitgrößte Handelsgrenzpunkt zu Afghanistan.

Zuvor hatte Innenminister Scheich Rashid Ahmed gesagt, dass der Grenzübergang Chaman aufgrund von Sicherheitsbedrohungen für einige Tage geschlossen sein könnte, stellte jedoch klar, dass die Situation in Torkham „normal“ sei.

Im Gespräch mit Medienvertretern in Islamabad sagte er am Donnerstag, Pakistans Truppen seien an der Grenze präsent.

'Wir sind stolz auf unsere Sicherheitsinstitutionen für die Dienste, die sie für die Sicherheit des Landes leisten', sagte er.

Ähnliche Artikel

Der Innenminister sagte, Pakistan wünsche Frieden und Stabilität in Afghanistan und fügte hinzu, dass der Frieden in Afghanistan für den Frieden in Pakistan wichtig sei.

Auf eine Frage kommentierte der Innenminister die Innenpolitik und sagte, jetzt sei nicht die Zeit für einen langen Marsch. Vielmehr müsse Pakistaner zusammensitzen, um das Land voranzubringen und seine Herausforderungen anzugehen.

Er sagte, die Opposition könne ihren langen Marsch im Rahmen des Gesetzes fortsetzen, aber niemand dürfe mit der Rechts- und Ordnungslage des Landes spielen.

Zuvor hatte der Innenminister gesagt, dass die Situation an den pakistanischen Grenzen normal sei und das Land nach der Überwindung Afghanistans durch die Taliban keinem Flüchtlingsdruck ausgesetzt sei.

Pakistan hat an den Grenzen zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um der sich ändernden Situation in dem vom Krieg zerrütteten Land zu begegnen.

Empfohlen