Camila Cabello fühlte sich vor der Covid-19-Pandemie „erschöpft“

Camila Cabello fühlte sich vor der Covid-19-Pandemie erschöpft

Camila Cabello sprach offen über ihre Kämpfe mit der psychischen Gesundheit und teilte mit, wie sie sich inmitten der Pandemie fühlte.

Apropos Apple Fitness+ , teilte die kubanisch-mexikanische Sängerin mit, dass ihre Angst ihre Beziehung zu ihrem jetzigen Ex-Freund Shawn Mendes und ihre Freundschaften stark beeinträchtigt habe.



„Vor der Pandemie fühlte ich mich wirklich ausgebrannt. Ich habe ziemlich ununterbrochen gearbeitet, seit ich 15 war. Und die Strenge, mit der ich anfing zu arbeiten, es gab einfach keine freie Zeit“, sagte sie über ihre Zeit in der Girlgroup Fifth Harmony.

„Ich war kaum zu Hause. Außerhalb meiner Karriere hatte ich keine Zeit, mich kennenzulernen. Stapeln Sie das auf Kämpfe mit der psychischen Gesundheit, mit Angstzuständen, mit diesem giftigen Stresslevel, es war nicht einmal eine Kernschmelze, weil ich es einfach durcharbeiten würde.

„Ich war einfach in jeder Hinsicht erschöpft und zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich, als würde ich mit einem gebrochenen Bein einen Marathon laufen. Ich machte weiter, aber es war sehr schwer. Und ich wünschte, ich hätte nur gesagt: 'Lass mich einfach kurz innehalten und einen schönen Gipsverband für mein gebrochenes Bein machen und eine Physiotherapie machen.' Aber ich tat es nicht. COVID ist eingesprungen und hat es irgendwie für mich getan.'

Empfohlen