Busunfall fordert mindestens 28 Menschenleben in Nepal

Arbeiter schneiden Trümmer von der Vorderseite eines Busses ab, der an einem Massenunfall mit Verletzten auf der Autobahn Interstate 10 in westlicher Richtung in der Nähe von Palm Springs, Kalifornien, 23. Oktober 2016 beteiligt war. FOTO: REUTERS

Arbeiter schneiden Trümmer von der Vorderseite eines Busses ab, der an einem Massenunfall mit Verletzten auf der Autobahn Interstate 10 in westlicher Richtung in der Nähe von Palm Springs, Kalifornien, 23. Oktober 2016 beteiligt war. FOTO: REUTERS

  • Der Unfall in der abgelegenen Region Mugu ereignete sich gegen 12.30 Uhr Ortszeit (0645 GMT) nach einem Reifenschaden an einem der Vorderreifen.
  • Der Bus soll mindestens 45 Personen befördert haben.
  • Im Jahr 2019 starben in Nepal mehr als 2.500 Menschen bei fast 13.000 Verkehrsunfällen.

Der Unfall in der abgelegenen Region Mugu ereignete sich gegen 12.30 Uhr Ortszeit (0645 GMT) nach einem Reifenschaden an einem der Vorderreifen.



KATHMANDU: Mindestens 28 Menschen verloren am Dienstag ihr Leben und mehr als ein Dutzend wurden verletzt, nachdem ein vollbesetzter Passagierbus in einer hügeligen Region im Nordwesten Nepals von einer Straße gestürzt war, sagten Beamte.

Der Unfall in der abgelegenen Region Mugu ereignete sich gegen 12.30 Uhr Ortszeit (0645 GMT) nach einem Reifenschaden an einem der Vorderreifen, sagte der Bezirksbeamte Rom Bahadur Mahat AFP .

Der Bus fuhr vom südlichen Banke-Distrikt in die Gegend von Mugu und soll mindestens 45 Personen befördert haben, von denen viele reisten, um das hinduistische Fest von Dashain zu feiern.

„Bei dem Unfall sind 28 Menschen ums Leben gekommen, wir versuchen, die Leichen zu identifizieren. Die Verletzten werden in Krankenhäusern behandelt“, fügte Mahat hinzu.

Hubschrauber brachten die Verletzten zur Behandlung in Krankenhäuser, während Retter am späten Dienstag an der Absturzstelle weiter nach Überlebenden und Opfern suchten.

Ähnliche Artikel

Die Busfahrer holen Reisende entlang ausgewiesener Routen ab, aber einige Passagiere sind nicht offiziell registriert, was es für die Beamten schwierig macht, die Gesamtzahl an Bord zu erfahren.

Tödliche Verkehrsunfälle sind in der Himalaya-Nation aufgrund schlechter Straßenverhältnisse, schlecht gewarteter Fahrzeuge und rücksichtsloser Fahrweise relativ häufig.

Laut Regierungsangaben starben 2019 in Nepal mehr als 2.500 Menschen bei fast 13.000 Verkehrsunfällen.

Empfohlen