Barbados ernennt Botschafter Rihanna

Sängerin Rihanna kommt für den Council of Fashion Designers of America Awards (CFDA) im Lincoln Center in New York, USA, 2. Juni 2014. REUTERS/Carlo Allegri/Files

NEW YORK: Rihanna ist jetzt Botschafterin Rihanna, nachdem ihr Heimatland sie mit der Förderung von Investitionen und Tourismus beauftragt hat.



Premierministerin Mia Amor Mottley sagte, dass Rihanna – richtiger Name Robyn Rihanna Fenty – der Titel der außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin verliehen wurde.

Während die Sängerin in keinem anderen Land offiziell akkreditiert wird, sagte Mottley, dass Rihanna dafür verantwortlich sein wird, Investitionen zu tätigen sowie Bildung und Tourismus zu fördern.

„Ich könnte nicht stolzer sein, einen so prestigeträchtigen Titel in meinem Heimatland zu holen. Jeder Barbadier muss seine Rolle bei diesen aktuellen Bemühungen spielen, und ich bin bereit und aufgeregt, die Verantwortung zu übernehmen“, sagte Rihanna in einer Erklärung vom Donnerstag.

Rihanna, 30, wuchs in einem unruhigen Zuhause auf Barbados auf und wurde berühmt, nachdem sie den US-Produzenten Evan Rogers besucht hatte, der ihr Talent erkannte.

Die Sängerin, die seit ihrem Ruhm hauptsächlich in Los Angeles und New York lebte, hat 14 Nummer-eins-Singles in den US-Billboard-Charts erzielt, mehr als jeder andere Künstler außer den Beatles, Elvis Presley und Mariah Carey.

Empfohlen