Protest der verbotenen Organisation: Regierung will keine Konfrontation, sagt Sheikh Rasheed

Innenminister Sheikh Rasheed hält eine Pressekonferenz ab. Foto: Geo-News-Screengrab

Innenminister Sheikh Rasheed hält eine Pressekonferenz ab. Foto: Geo-News-Screengrab

  • Die Regierung hat ein Verständnis mit TLP, sagt Sheikh Rasheed.
  • Saad Rizvi sei im Vergleich zu anderen 'kooperativer', sagt Innenminister.
  • Scheich Rasheed lobt Skipper Babar Azam vom pakistanischen Cricket-Team.

ISLAMABAD: Bundesinnenminister Scheich Rasheed sagte am Montag, die Regierung wolle keine Konfrontation mit irgendjemandem.



Der Minister hielt eine Pressekonferenz ab, in der er über die Verhandlungen der Regierung mit der verbotenen Organisation sprach, deren Unterstützer in einigen Städten des Landes Proteste abgehalten haben.

Ähnliche Artikel

'Unsere Verhandlungen mit dem verbotenen Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) verliefen sehr gut', sagte er. 'Ich leite das Verhandlungsteam auf Drängen von Saad Rizvi.'

Er sagte, die Regierung habe eine „Verständigung“ mit der TLP erreicht und fügte hinzu, dass er den Parteichef Saad Rizvi im Vergleich zu anderen „kooperativer“ fand.

'Wir werden die Verpflichtung, die wir gegenüber der TLP eingegangen sind, bewahren', sagte er. „Wir führen Gespräche mit der TLP über den vierten Zeitplan, Fälle [gegen die Parteiführung] und das Verbot [der Partei]“, sagte er.

Der Minister stellte klar, dass die Regierung nicht an einer Konfrontation mit irgendeiner Organisation interessiert sei und fügte hinzu, dass 'niemand auch öffentliches Eigentum beschädigen sollte'.

Rasheed sagte, Premierminister Imran Khan werde am Dienstag von Saudi-Arabien nach Pakistan zurückkehren, und fügte hinzu, dass alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit Verhandlungen mit der TLP bei dem Treffen mit dem Premierminister erörtert würden.

Rasheed sagte, er habe beantragt, dass die Regierung von Punjab Verhandlungen mit der TLP aufnehmen solle.

Der Minister lobte auch das pakistanische Cricket-Team und Skipper Babar Azam und sagte, dass Men in Green Indien bei der WM-Begegnung überzeugend besiegt habe.

Rasheed sagte für ihn, das Spiel am Sonntagabend sei das Finale der T20-Weltmeisterschaft und fügte hinzu, dass es ihm 'egal was im Spiel gegen Neuseeland passiert' und anderen nachfolgenden Spielen mit Pakistan.

Empfohlen