Festnahme bei US-Stacheloperation bestätigt Verbindungen zu Axact, Shoaib Sheikh

Nachdem sich Umair Hamid, ein Vizepräsident von Axact, der Verschwörung zum Drahtbetrug schuldig bekannt hat, drohen zwischen 63 und 78 Monaten US-Gefängnis sowie eine Geldstrafe von mehr als 11 Millionen US-Dollar.

Eine Studie von Gerichtsdokumente by Dawn enthüllt Details der Stichoperation, die zur Verhaftung von Hamid führte, und bestätigte seine Verbindungen zu Axact und seinem Besitzer Shoaib Sheikh im Zusammenhang mit einem internationalen „Diplom-Mühle“-Programm.



Hamid, 31, wurde am 19. Dezember 2016 von FBI-Agenten vor einem Haus in der Stadt Independence, Kentucky, festgenommen Agenten begannen eine ernstere Wendung zu nehmen.

Die Agenten nannten konkrete Personen und fragten Hamid, ob er sie kenne und wenn ja, in welcher Funktion. Sie begannen mit Brett Loebel, der mindestens seit Ende der 1990er Jahre den Vorwürfen ausgewichen war, Diplome und Abschlüsse von gefälschten Universitäten verkauft zu haben.

Loebel und Axact seien Mitte der 2000er Jahre Konkurrenten gewesen, hätten aber schließlich gelernt, zusammenzuarbeiten, sagte Hamid dem FBI.

Auf die Frage, ob er Uzma Shaheen und Zubair Syed kenne, sagte Hamid, er wisse dies und fügte hinzu, dass sie Verwandte von Shoaib Sheikh seien, die sie von Anfang an benutzt hätten, um Bankkonten zu eröffnen.

Die Anklageschrift gegen Hamid wurde am 18. Januar eingereicht und richtete sich gegen ein Netzwerk von Personen außerhalb von Hamid.

Die Anklageschrift eröffnete mindestens seit 2006 oder etwa 2006, bis einschließlich Dezember 2016, Umair Hamid … hat sich als einer der weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie behauptet.

Wo immer Hamids Name erwähnt wird, bezieht sich die Anklageschrift auch auf andere bekannte und unbekannte Mitverschwörer und betont, dass Hamid nicht allein gehandelt hat.

welcher kardashian ist ein model

Hamid soll am 21. Juli 2017 verurteilt werden.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung des US-Justizministeriums

Hamids Rolle im System

Hamid war Assistant Vice President of International Relations von Axact. Unter anderem machte Hamid gegenüber Verbrauchern verschiedene falsche und betrügerische Darstellungen, um gefälschte Diplome zu verkaufen.

Hamid kontrollierte Websites angeblicher Schulen, die (1) fälschlicherweise darstellten, dass Verbraucher, die sich durch Zahlung von Studiengebühren an den Schulen eingeschrieben hatten, Online-Unterricht und -Kurse erhalten würden, (2) gefälschte akademische Akkreditierungen im Austausch gegen zusätzliche Gebühren verkauften, (3) fälschlicherweise darstellten, dass die Schulen wurden von verschiedenen Bildungsorganisationen zertifiziert oder akkreditiert und (4) fälschlicherweise angegeben, dass die Abschlüsse der Schulen gültig und von Arbeitgebern, einschließlich in den Vereinigten Staaten, akzeptiert wurden.

Als weiteren Teil des Plans eröffneten Hamid und ein Mitverschwörer (1) Bankkonten in den Vereinigten Staaten im Namen von Briefkastenfirmen, die effektiv von Hamid kontrolliert wurden und Gelder erhielten, die von Verbrauchern im Austausch gegen gefälschte Diplome überwiesen wurden, (2 ) auf Anweisung von Hamid Gelder von diesen Bankkonten auf Bankkonten anderer Unternehmen in den Vereinigten Staaten und im Ausland überwiesen und (3) ein Konto eröffnet und geführt hat, um Verbrauchergelder einzuziehen und zu verteilen, die im Zusammenhang mit ihrer betrügerischen planen.

Im Mai 2015 wurde Axact von pakistanischen Strafverfolgungsbehörden geschlossen, und bestimmte Personen, die mit Axact in Verbindung stehen, wurden in Pakistan strafrechtlich verfolgt. Trotzdem nahm Hamid nach Mai 2015 sein betrügerisches Geschäft wieder auf, gefälschte Diplome an Verbraucher in den Vereinigten Staaten gegen Vorabgebühren zu verkaufen, die auf falschen und betrügerischen Darstellungen beruhten. Zuletzt reiste Hamid 2016 in die USA, um ein Bankkonto zu eröffnen, mit dem Geld von betrogenen Verbrauchern eingesammelt wird.

Das Axact-Schema

Hamid unter Verwendung der Pseudonyme Shah Khan und der Schah und andere Personen auf der ganzen Welt, einschließlich in den Vereinigten Staaten und im südlichen Bezirk von New York, falsche Angaben gemacht haben, um diese Personen dazu zu bringen, sich an angeblichen High Schools, Colleges, und andere Bildungseinrichtungen. Die Verbraucher zahlten Hamid und seinen Mitverschwörern im Voraus Gebühren, da sie glaubten, dass sie im Gegenzug echte Bildungskurse besuchen und schließlich legitime Abschlüsse erhalten würden. Stattdessen erhielten die Verbraucher nach Zahlung der Vorabgebühren keine legitimen Anweisungen und erhielten gefälschte und wertlose Diplome.

Axact förderte und behauptete, eine Verbindung zu ungefähr 350 fiktiven Gymnasien und Universitäten zu haben, die Axact online bei den Verbrauchern als echte Schulen bewarb. In bestimmten Zeiträumen seit 2014 erhielt Axact täglich etwa 5.000 Anrufe von Personen, die Axact-Produkte kaufen oder sich in Bildungseinrichtungen einschreiben wollten, die angeblich mit Axact verbunden sind.

Axact hat durch Hamid und seine Mitverschwörer fälschlicherweise angebliche Colleges und andere Bildungseinrichtungen akkreditiert, indem sie arrangierte, dass Diplome dieser gefälschten Bildungseinrichtungen mit gefälschten Stempeln versehen werden, die angeblich das Siegel und die Unterschrift des US-Außenministers sowie verschiedener Bundesstaaten tragen Behörden sowie Bundes- und Landesbehörden.

Empfohlen