Apple stellt sich in einem großen Kartellverfahren gegen den „Fortnite“-Schöpfer Epic Games

Die Fortnite-Spielgrafik wird in dieser Abbildung vom 2. Mai 2021 auf einem Smartphone vor dem Apple-Logo angezeigt. — Reuters/File

  • Das endgültige Ergebnis des Kartellverfahrens könnte sich auf das schnell wachsende App Store-Geschäft von Apple auswirken.
  • Die Klage konzentriert sich auf zwei von Apple-Praktiken, die zu Eckpfeilern ihres Geschäfts geworden sind
  • Epic hat letztes Jahr gegen Apples Regeln verstoßen, als es in 'Fortnite' ein eigenes In-App-Zahlungssystem eingeführt hat.

Anwälte von Apple und 'Fortnite'-Schöpfer Epic Games werden am Montag ihre Eröffnungsargumente in einem Kartellprozess vorbringen, der das schnell wachsende App Store-Geschäft von Apple betreffen könnte.



Die Klage, die Epic letztes Jahr vor dem US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien eingereicht hat, konzentriert sich auf zwei von Apple-Praktiken, die zu Eckpfeilern seines Geschäfts geworden sind: Apples Anforderung, dass praktisch alle Drittanbieter-Software für die 1 Milliarde iPhones der Welt über seinen App Store vertrieben werden, und die Anforderung, dass Entwickler das In-App-Kaufsystem von Apple verwenden, das Provisionen von bis zu 30 % verlangt.

Richterin Yvonne Gonzalez Rogers wird den dreiwöchigen Prozess in einem Gerichtssaal im kalifornischen Oakland leiten. Apples Anwaltsteam von Gibson, Dunn & Crutcher traf am Montagmorgen mit etwa 20 Kartons mit Dokumenten im Gerichtsgebäude ein, gefolgt von Phil Schiller, Apples App Store-Chef. Das Rechtsteam von Epic aus Cravath, Swaine & Moore kam mit einer ähnlichen Anzahl von Kisten an, gefolgt von Tim Sweeney, Chief Executive von Epic Games.

Von beiden Führungskräften wird erwartet, dass sie an der gesamten Verhandlung teilnehmen, in der auch persönliche Aussagen von Apple-Chef Tim Cook und anderen leitenden Angestellten beider Unternehmen stattfinden werden.

Epic hat im vergangenen Jahr gegen Apples Regeln verstoßen, als es in „Fortnite“ ein eigenes In-App-Zahlungssystem einführte, um die Provisionen von Apple zu umgehen. Als Reaktion darauf hat Apple Epic aus seinem App Store geworfen.

Epic verklagte Apple und behauptete, der iPhone-Hersteller missbrauche seine Macht der App-Entwickler mit App Store-Überprüfungsregeln und Zahlungsanforderungen, die den Wettbewerb auf dem Softwaremarkt beeinträchtigen. Epic startete auch eine aggressive PR-Kampagne, um auf seine Vorwürfe aufmerksam zu machen, gerade als die Praktiken von Apple von Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden in den Vereinigten Staaten und anderswo unter die Lupe genommen wurden.

Apple hat den Vorwürfen von Epic entgegengetreten, indem es argumentiert, dass seine App Store-Regeln den Verbrauchern ein sicheres Gefühl gegeben haben, ihre Brieftaschen für unbekannte Entwickler zu öffnen, und dazu beigetragen, einen riesigen Markt zu schaffen, von dem alle Entwickler profitiert haben. Apple argumentiert, dass Epic absichtlich seine Verträge mit Apple gebrochen hat, weil der Spielehersteller eine kostenlose Fahrt auf der Plattform des iPhone-Herstellers wollte.

Epic fordert keinen Geldschaden, sondern fordert das Gericht auf, Anordnungen zu erlassen, die viele der Praktiken von Apple beenden würden.

Empfohlen