7 Proteste, 7 Vereinbarungen: Eine Zeitleiste der TLP-Proteste

Unterstützer der verbotenen Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) verwenden Handy-Taschenlampe während eines Protestmarsches von Lahore in Richtung Hauptstadt Islamabad am 22. Oktober 2021. — AFP/File

Unterstützer der verbotenen Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) verwenden Handy-Taschenlampe während eines Protestmarsches von Lahore in Richtung Hauptstadt Islamabad am 22. Oktober 2021. — AFP/File

Die rechtsextreme Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) wurde 2015 von Khadim Hussain Rizvi gegründet. Seitdem hat sie sieben gewalttätige Proteste im Land abgehalten und jedes Mal hat die Regierung mit ihnen eine mündliche oder schriftliche Vereinbarung getroffen.



Hier ist der bisherige Zeitplan der Proteste der TLP:

November 2017: Die TLP hielt ihre erste Demonstration im Jahr 2017 ab und marschierte nach einer Änderung des Wahlgesetzes des Landes in Richtung Islamabad. Drei Wochen nach dem Sitzstreik trat der damalige Justizminister zurück. Später wurde eine Vereinbarung zwischen den TLP-Führern und hochrangigen Regierungsbeamten der Pakistan Muslim League-N und dann einem Beamten des Geheimdienstes unterzeichnet.

Im November 2017 hatte das oberste Gericht das dreiwöchige Sit-in/File-Foto suo motu zur Kenntnis genommen

Im November 2017 hatte das oberste Gericht das dreiwöchige Sit-in/File-Foto suo motu zur Kenntnis genommen

April 2018: Die TLP blockierte wichtige Durchgangsstraßen im Punjab und bestand darauf, dass die Regierung alle Forderungen des Islamabad-Abkommens von 2017 erfüllt. Der zwölftägige Protest endete, nachdem die Regierung eine Einigung mit der religiösen Gruppe erzielt hatte.

Oktober 2018: Im ganzen Land brachen Proteste gegen den Freispruch des Obersten Gerichtshofs gegen eine Christin namens Asia Bibi in einem Blasphemie-Fall aus. Die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf erzielte mit den Demonstranten eine Fünf-Punkte-Vereinbarung und versprach, den Freispruch von Asia Bibi anzufechten und ihren Namen auf die Ausgangskontrollliste zu setzen.

Unterstützer der Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) blockieren den Islamabad Highway, um am 31. Oktober 2018 in Islamabad zu protestieren.—AFP

Unterstützer der Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) blockieren den Islamabad Highway, um am 31. Oktober 2018 in Islamabad zu protestieren.—AFP

November 2018: Die TLP drohte, erneut auf die Straße zu gehen, wenn ihre Forderungen bezüglich Asia Bibi nicht erfüllt würden. Der Bundesinformationsminister twitterte, der Chef der TLP, Khadim Hussain Rizvi, sei in Schutzhaft genommen worden und auch andere Anführer der Gruppe seien festgenommen worden.

TLP-Anhänger auf einer gesperrten Straße bei Protesten. — AFP

TLP-Anhänger auf einer gesperrten Straße bei Protesten. — AFP

November 2020: Die rechtsextreme Gruppe marschierte nach Islamabad, um gegen in Frankreich veröffentlichte blasphemische Karikaturen zu protestieren. Die Regierung schloss erneut eine schriftliche Vereinbarung mit der Gruppe und versprach, den französischen Botschafter nach Pakistan auszuweisen und französische Waren gemäß TLP zu boykottieren. Die Regierung versprach auch, innerhalb von zwei bis drei Monaten die Frage des Ausschlusses des französischen Botschafters aus dem Parlament zu stellen.

Aktivisten von Tehreek-e-Labbaik Pakistan schreien Parolen, als sie der Polizei in Liaquat Bagh gegenüberstehen. — Online

Aktivisten von Tehreek-e-Labbaik Pakistan schreien Parolen, als sie der Polizei in Liaquat Bagh gegenüberstehen. — Online

pak vs bangladesch serie 2015

Januar 2021: Die Gruppe warnte davor, auf die Straße zu gehen, sollte die Regierung ihr Versprechen, den französischen Botschafter bis zum 17. Februar abzusetzen, nicht erfüllen. Die Regierung unterzeichnete dann im Februar eine neue Vereinbarung, in der sie sich bereit erklärt, das Thema im Parlament aufzugreifen.

kiki kim kardashian drake
Anhänger der verbotenen islamistischen Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) blockieren mit Stöcken und Steinen eine Straße während eines Protests in Lahore, Pakistan, 18. April 2021. — Reuters.

Anhänger der verbotenen islamistischen Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) blockieren mit Stöcken und Steinen eine Straße während eines Protests in Lahore, Pakistan, 18. April 2021. — Reuters.

April 2021: Die TLP forderte die Umsetzung ihres November-Abkommens und bestand darauf, dass Pakistan die Beziehungen zu Frankreich herabstufte. In mehreren Städten brachen Proteste aus, nachdem Saad Rizvi, der neue Führer der TLP, in Lahore festgenommen worden war. Als es zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen den Strafverfolgungsbehörden und der TLP kam, wurden 16 Polizisten von den Demonstranten als Geiseln genommen.

Während einer Protestaktion in Lahore setzt die Polizei Tränengas ein, um Anhänger von Tehreek-i-Labbaik Pakistan (TLP) zu zerstreuen. — AFP

Während einer Protestaktion in Lahore setzt die Polizei Tränengas ein, um Anhänger von Tehreek-i-Labbaik Pakistan (TLP) zu zerstreuen. — AFP

Als die Verhandlungen scheiterten, verbot die Bundesregierung das TLP nach dem Anti-Terror-Gesetz.

Doch wenige Tage später einigte sich die Regierung mit der Gruppe, die nach Angaben des Informationsministers vollständig umgesetzt wurde. Stunden später wurde auch im Parlament eine Resolution vorgelegt, um die Ausweisung des französischen Botschafters zu debattieren.

Oktober 2021: Die TLP ist wieder auf der Straße. In der Provinz Punjab wurden Ranger eingesetzt, um Recht und Ordnung zu wahren, da die Verhandlungen mit der Gruppe gescheitert sind.

TLP-Demonstranten campen seit gestern Abend in Kamoke, als der Protest gegen verbotene Outfits heute (Donnerstag) seinen siebten Tag begann. — Twitter

TLP-Demonstranten campen seit gestern Abend in Kamoke, als der Protest des verbotenen Teams heute (Donnerstag) seinen siebten Tag begann. — Twitter

Ein hochkarätiges Regierungsteam führte jedoch erneut Gespräche mit der TLP und konnte eine Einigung erzielen.

Mufti Muneeb-ur-Rehman hielt am Sonntag eine Pressekonferenz ab, um bekannt zu geben, dass die Gespräche mit der verbotenen TLP „erfolgreich“ waren und dass zwischen beiden Seiten eine „Vereinbarung“ erzielt wurde.

Details der Vereinbarung werden jedoch zu einem „geeigneten Zeitpunkt“ bekannt gegeben. Er fügte hinzu, dass die positiven Ergebnisse der Vereinbarung in den kommenden Tagen zu sehen sein werden.

Rehman teilte mit, dass im Rahmen der Vereinbarung ein Lenkungsausschuss gebildet wurde, der vom Staatsminister für parlamentarische Angelegenheiten Ali Muhammad Khan geleitet wird, während Mufti Ghulam Ghous Baghdadi von TLP dem Ausschuss beitreten wird. Er sagte, der Ausschuss werde ab heute aktiv und werde seine Arbeit aufnehmen.

Empfohlen